Post vergibt die Prospekt-Awards 2020

Unter dem Motto „Der beste Platz ist für Sie reserviert!“ lud die Österreichische Post Anfang November per Livestream zur digitalen Verleihung des 14. Post Prospekt Awards, dem Werbepreis für Österreichs beliebteste Flugblätter ein. Moderiert wurde die virtuelle Veranstaltung von Ariana Schirasi-Fard und Oliver Baier.

youtu.be/pj6dJmyE6Ws

 

Zur Wahl stand eine Shortlist mit 73 Flugblättern, die im Kuvert – dem Sammel-Werbeumschlag der Österreichischen Post – präsentiert wurde. Die hohe Begeisterung für das Werbemedium Flugblatt spiegelt sich auch in der hohen Wahlbeteiligung für den Prospekt Award wider: über 33.200 Konsumenten gaben 230.000 Votes mittels Stimmkarte im „Kuvert“ oder online unter voting.prospektaward.at für ihre Lieblingsflugblätter ab. Die „Goldenen Poldis“ wurden heuer wieder in sieben Kategorien vergeben.

 

Mehr

 

Öko-Produkte beginnen mit einer #GreenSource

Cepi (Papierindustrie) und EPIS (Zellstoff) stellen ihre #GreenSource-Initiative vor: das ist eine europaweite Kampagne, die erklärt, wie die Forest-based Industry Papier und andere Produkte aus nachwachsenden Holzfasern herstellt und damit hilft, das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 Wirklichkeit zu erreichen.

Zum Beitrag geht es hier.

Die Carton Campaigners sind wieder da

 

Im Vorfeld des Earth Overshoot Day am 22. August zeigt ProCarton, der europäische Verband der Karton- und Faltschachtelhersteller, eine neue Episode der Zeichentrickserie Carton Campaigners.

Mit über einer Million Online-Abrufen der CC-Videos heuer startet ProCarton die nächste Folge der Serie, um Jung und Alt über ihre persönliche Verantwortung beim Schutz des Planeten und seiner lebenswichtigen Ressourcen zu informieren.

Die Carton Campaigners veranschaulichen die 5 R‘s der Verantwortung

Zwar hat die Corona-Pandemie dazu geführt, dass das Überschreitungsdatum auf den Stand von 2005 zurück verschoben wurde, doch der Bedarf der Menschheit an natürlichen Ressourcen übersteigt weiterhin das, was die Ökosysteme Erde in einem Jahr regenerieren kann.

In dem neuen Video zeigen die Zeichentrickfiguren Ricki Recycle, Renée Renew, Ryan Reuse, Rhianna Reduce und Ronnie Replace, wie jede der von ihnen repräsentierten Aktionen für uns eine Priorität sein sollte. Dazu sagt Tony Hitchin, General Manager von Pro Carton: “Wir haben einige sehr positive Reaktionen auf die Carton Campaigners erhalten, so dass es nur richtig erschien, sie zu nutzen, um ein Licht auf den Earth Overshoot Day zu werfen und zu erklären, wie sich unsere Aktionen auf den Planeten auswirken.

“Auch wenn das Datum drei Wochen später als im letzten Jahr landet, ist dies vor allem auf den Corona-ShutDown und die Reduzierung der Reisetätigkeit zurückzuführen. Wir wollen sicherstellen, dass sich dieser Trend auch in Zukunft fortsetzt, indem wir umweltfreundlich handeln, wie z.B. durch die Entscheidung für erneuerbare, wiederverwertbare und biologisch abbaubare Verpackungsmaterialien wie Karton.

Im englischen Video können deutsch übersetzte Untertitel eingeblendet werden

GreenSource: wie die Waldnutzung dem Klimaschutz dient

Die europäische Holzfaser-Industrie ist gut für den Wald und die Umwelt, für die Wirtschaft und für die Menschen. In einer neuen Kampagne zeigt die Branche ihre Leistungen und erklärt, wie das Ziel – Klimaneutraltät bis 2050 – erreicht werden kann. Der Weg geht über wachsende Wälder, die mehr CO2 absorbieren und geschützte Biodiversität.

Mehr dazu hier.

 

Karton-Interview mit Tony Hitchin

In einem Interview mit Louise Peaple im BR-Kanal (Business Reporter) spricht der Geschäftsführer von ProCarton über nachwachsende Rohstoffe, Recycling, die Anforderungen von Produzenten und die Wünsche von Kunden. Dabei zitiert Hitchin auch die Ergebnisse der Touluna-Umfrage 2020 von Two Sides.

Das Video gibt es hier. [7:11 min]

Mehr zum CO2-Fußabdruck von Karton lesen Sie hier.

Papier verpackt Zement gut

Papiersäcke boten Zement einen gleichwertigen Schutz wie Form-Fill-Seal-Polyethylensäcke, wenn sie 18 Monate lang unter denselben Bedingungen gelagert wurden. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der norwegischen Forschungsorganisation SInTeF im Auftrag der European Paper Sack Research Group (ESG), einer Zusammenarbeit zwischen CEPI-EuroKraft und EuroSac. Kriterien waren Gewicht, Reißfestigkeit, Feuchtigkeitsschutz, Handhabung und Befüllbarkeit.

 

Papierrecycling in 15 Schritten

Dieses Video zeigt die einzelnen Phasen der Wiederverwertung, vom Papierkorb, über die Sammlung, Sortierung bis zur Papierfabrik. Dort folgt dann die Aufbereitung des Stoffs, damit am Ende neues Papier herauskommt.

Das Video ist auf Englisch und eine Promotion von Recyclenbank und Domtar, einem kanadischen Unternehmen.

So kommt’s im Kuvert: stark, persönlich und mit viel Aufmerksamkeit

Direct Mail als Werbung, aber auch die Auszüge von Post, Bank, Versicherung und E-Versorger kommen im Kuvert zu Ihnen in den Briefkasten. Für den Empfänger sind sie so einfach zu lesen, einfach zu verstehen und einfach abzulegen.

Das Video ist eine Promotion von Fepe, dem europäischen Envelope-Verband.

Der Wald wächst

Der Wald in Europa wächst, und diese Präsentation zeigt, wo es in den letzten 100 Jahren geschehen ist. Die Flächen mit Forst haben zB besonders im Alpenvorland, in Nordspanien/Südfrankreich, Schottland und in Skandinavien zugenommen. Außerdem im Baltikum und den Karpaten.

Das ist GreenWashing

Wenn Unternehmen ihre Technik, Produkte oder Dienstleistungen umweltfreundlich darstellen wollen und dafür ökologische Argumente anführen, die sie nicht belegen können, dann nennt man das Greenwashing.

Falsche Informationen über den tatsächlichen Fußabdruck von Papier sind noch häufig zu finden. Sie stellen Printmedien und Papierverpackungen nachteilig dar. Besonders häufig ist dies der Fall, wenn Banken, Versicherungen, Versorger oder andere Unternehmen ihre Kunden motivieren wollen, von gedruckten Unterlagen auf e-Medien umzusteigen. Dann werden zum Beispiel Dinge wie „Papierlos, der Umwelt zu liebe“ oder „Online-Rechnungen helfen, Bäume zu retten“ behauptet.

Two Sides hat es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen in ganz Europa auf solche Praktiken hin anzusprechen, bis jetzt mit weitreichendem Erfolg, zum Beispiel bei bekannten Unternehmen wie AXA, Starbucks oder der HSBC Bank. Dabei hilft auch die Unterstützung durch die Regeln des Österreichischen Werberats, oder die EU-Grundsätze gegen unlauteren Wettbewerb.

Wenn Sie solche Fälle von Greenwashing sehen, schreiben Sie uns doch: austria@twosides.at

TEILEN MITGLIED WERDEN ABONNIEREN